SCHACHGESELLSCHAFT

Augsburg e.V. gegründet 1873

 

Die SG 1873 im Silberpokal in Bad Aibling stark vertreten

Beim diesjährigen Silberpokal in Bad Aibling war unser Verein mit Jonathan Reitemann, Uwe Lang, Klaus Münch, Ulla Münch, Oda Lorenz und Werner Kirchmeir stark vertreten. Jonathan erkämpfte sich durch seine unglaubliche Nervenstärke und Konzentration einen sensationellen 2. Platz. Uwe Lang verpasste nur um einen halben Punkt den ersten Platz in der Kategorie bester „über 60“. Wie Uwe konnte auch Klaus in dem stark besetzten Turnier gute 5 aus 8 Punkten vorweisen.  Ulla Münch wurde als beste Frau des Turnieres geehrt. In der Gesamtwertung der Vereine belegte die SG 1873 den respektablen 4. Platz!

Neben den „schachlichen“ Erfolgen war die Woche aber auch durch gemeinsame Ausflüge, z.B. an den Chiemsee, und den intensiven Erfahrungsaustausch eine große Bereicherung für uns alle und eine gute Vorbereitung auf die neue Saison. (Werner Kirchmeir)

Einige Impressionen vom gelungen Sommerfest und JHV 2019 mit zahlreichen Ehrungen und einer "Schachtorte" anlässlich eines Jubiläums! ;)

 

>

Dreikönigs-Blitzturnier der SG Augsburg – Offene Augsburger Kreiseinzelblitzmeisterschaft

Ob es am Schneegestöber lag oder am Samstagnachmittagstermin – leider fanden dieses Jahr nur 16 Blitzenthusiasten den Weg in den Pfarrsaal von Don Bosco. Das tat aber der guten Stimmung der Teilnehmer keinen Abbruch. Der jüngste von ihnen kam, sah und siegte ohne eine einzige Niederlage: Mit überragenden 14,5 Punkten aus 15 Partien wurde Zarko Vuckovic von den Schachfreunden Augsburg Erster und damit auch Einzelblitzmeister 2019 des Kreisverbandes Augsburg. Die Vizemeisterschaft errang unangefochten, wenn auch mit deutlichem Rückstand auf Zarko, dem heute einfach alles gelang, Michael Romfeld vom TSV Haunstetten, vor den punktgleichen Josef Neiss (SK Mering) und Thorsten Zehrfeld (SK Rochade Augsburg). Einen herzlichen Glückwunsch an alle und ein Dankeschön an Erich Wagenlager für die routinierte Turnierleitung und an alle Helfer!

 

Hier der Endstand:

Rang

Teilnehmer

TWZ

Verein/Ort

 S   R  V

Punkte

SoBer

Siege

1.

Vuckovic, Zarko

2100

SFA

14

1

0

14.5

99.50

14

2.

Romfeld, Michael

2050

Haunstetten

11

2

2

12.0

76.75

11

3.

Neiss, Josef

2020

Mering

9

4

2

11.0

63.75

9

4.

Zehrfeld, Thorsten

2096

SK Rochade

10

2

3

11.0

62.75

10

5.

Bendel, Ralf

1969

Friedberg

10

1

4

10.5

64.00

10

6.

Reitemann, Jonathan

1998

SGA

10

1

4

10.5

61.50

10

7.

Huber, Edmund

1700

SGA

8

0

7

8.0

47.50

8

8.

Hammer, Evander

1950

SGA

7

1

7

7.5

34.50

7

9.

Buckel, Ernst

1850

SGA

6

2

7

7.0

38.75

6

10.

Januschke, Stefan

1750

SGA

6

2

7

7.0

35.50

6

11.

Wiedemann, Manfred

1680

SK Rochade

7

0

8

7.0

33.50

7

12.

Labadié, Dieter

1650

SGA

3

1

11

3.5

14.50

3

13.

Messerschmidt, Siegfried

1120

SGA

3

1

11

3.5

12.00

3

14.

Janowitz, Zacharias

1518

SGA

3

0

12

3.0

18.50

3

15.

Zehter, Efim

1550

SGA

2

0

13

2.0

6.50

2

16.

Sedelmayr, Werner

1640

Caissa

2

0

13

2.0

5.00

2

 

(U. Münch)

 

 
 
Liebe Vereinsmitglieder,
 
am Montag, den 29. 7. 2019, findet um 19.00 Uhr unsere diesjährige Jahreshauptversammlung statt. 
 
Die Einladung mit Tagesordnung findet Ihr im Anhang.
 
Außerdem schicke ich Euch das Protokoll der Jahreshauptversammlung 2018 mit; bitte seht es durch, dann sparen wir uns während der Versammlung das zeitaufwendige Verlesen. 
Als weitere Anhänge findet Ihr den Entwurf einer gründlich überarbeiteten und aktualisierten Satzung sowie einer Datenschutzordnung. Beide Dokumente hat unser Kassier Stefan Januschke erstellt und mit Erläuterungen versehen. Farblich markiert sind die im Vereinsausschuss besprochenen Abänderungen des ursprünglichen Entwurfs sowie einige weitere redaktionelle Änderungen. Dies ermöglicht Euch, den bisherigen Diskussionsverlauf nachzuvollziehen. Bitte macht Euch die Mühe, diese beiden Dokumente durchzuschauen und ggf. den Satzungsentwurf mit der bisherigen Fassung zu vergleichen, die sich auf der Homepage befindet. Die DSO wird der Mitgliederversammlung zur Annahme vorgelegt. Der Satzungsentwurf soll in diesem Jahr lediglich vorläufig genehmigt werden, anschließend juristisch geprüft und dann im nächsten Jahr von der Mitgliederversammlung endgültig verabschiedet werden, da bei jeder Satzungsänderung Notarkosten anfallen und wir deshalb nur eine wirklich "wasserdichte" Fassung einreichen wollen.
 
Gerade angesichts so wichtiger Themen wäre eine möglichst zahlreiche Beteiligung Eurerseits sehr erwünscht!
 
 
Nach dem Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen" freuen sich hoffentlich alle auf unser anschließendes
 
Sommerfest 2019.
 
Wie üblich wird für Speis' und Trank gesorgt sein. Wenn jemand mich beim kulinarischen Teil unterstützen möchte, bitte melden - ich wäre dankbar!
 
Liebe Grüße!
 
Ulla im Namen des Vorstands

In der Direktbegegnung gegen unseren Reisepartner SC Bavaria Regensburg konnten wir endlich den ersten Mannschaftssieg der Saison einfahren. Nach zwei schnellen Siegen an den Brettern 5 und 6 durch Nicole Nentwig und mich begann bald das große Zittern, weil nur noch Kristin Braun an Brett 4 aussichtsreich stand. Dagegen sahen alle drei Spitzenbretter bald gar nicht mehr gut aus. Und tatsächlich mussten erst Katarzyna Woniak an Brett 3 und dann auch Olga Birkholz an Brett 1 als Schwarzspielerinnen die Waffen strecken. Zum Glück behielt Kristin in dieser Situation die Nerven und realisierte dieses Mal ihr gewonnenes Turmendspiel, was zur allseitigen großen Erleichterung zunächst das Unentschieden sicherte. Mittlerweile hatte Maria Horvath an Brett 2 gegen die erst 16jährige Regensburger Spielerin Liliane Pavlov die Zeitnot überstanden und dann mit ihrer ganzen Routine und ein bisschen Mithilfe der Gegnerin in ein Damenendspiel mit nur mehr einem Minusbauern abwickeln können. Das reichte zum Unentschieden und zum entscheidenden halben Punkt für den Mannschaftssieg.

 

Zwar liegen wir vor der letzten Doppelrunde in fünf Wochen in Regensburg mit nun fünf Mannschaftspunkten immer noch nur auf Rang 5, aber doch mit einem guten Punktepolster gegenüber den beiden Abstiegsplätzen. Dort befinden sich Wadgassen und Mainz, die beide nur einen Mannschaftspunkt aufweisen. Damit sollte auch die 30. (!) Bundesliga-Saison für unsere Frauenmannschaft gesichert sein.

 

(Ulla Münch)